getzenrodeo16_3

Erneut über 10000 Fans beim Getzenrodeo – Jarvis holt den Hattrick

Das Getzenrodeo ist auch 2016 wieder seiner Ehre, als grösstes Extremenduro in Deutschland gerecht geworden. Dazu beigetragen hat auch das Fahrer Line-Up, welches alle Größen der Extremenduroscene nach Deutschland gelockt hat.
Leider erreichte den Getzenrodeo e.V. am Donnerstag vor dem Rennen die traurige Nachricht, dass sowohl Manuel wie auch Andreas Lettenbichler krankheitsbedingt nicht ins Erzgebirge kommen konnten. Somit fehlten etwas die Deutschen Zugpferde, dennoch tat dies aber der Stimmung der erneut über 10000 Fans keinen Abbruch.

getzenrodeo16_4

Dazu beigetragen haben auch einige Änderungen die, die gewohnt perfekte Veranstaltung weiter aufgewertet haben. Bereits am Freitagnachmittag begrüßten Falko Haase und Matthias Schubert die Top Stars zu einer Eröffnungspressekonferenz. Die anwesende Fachpresse und auch das Publikum im World Wide Web, die Pressekonferenz wurde per Facebook live übertragen, freuten sich über die Neuerung.

Vor dem Rennen wurde auch erstmals eine Autogrammstunde eingeführt. Dazu Matthias Schubert: „Es war ein erster Versuch eine Autogrammstunde anzubieten, wie gut dies angenommen wurde, sowohl von den Fahrern wie auch den Fans begeisterte uns. Bereits 30 Minuten vor dem Start bildete sich eine lange Schlange.“

getzenrodeo16_5

Als das GetzenRace um 12.00 Uhr mit einem Kanonenschlag dann endlich gestartet wurde, zeigten sich sogar vereinzelte Sonnenstrahlen. Diese waren in der Vorwoche eher selten zu sehen, dafür bestimmte Regen die Aufbauarbeiten. Auch die Piloten hatten deshalb einige Sorgenfalten, ob denn auch alles überhaupt zu bewältigen ist. Nach der ersten Runde die mit dem traditionellen Stau in der „Zwiebelschale“ begann, sah man aber dass der Verein in den letzten Monaten eine perfekte Arbeit geleistet hat. Mit nur 17 Mitgliedern ist der Verein sehr klein, der Enthusiasmus sorgt aber alle 2 Jahre dafür das diese über sich hinaus wachsen, um ein perfektes Event auf die Bühne zu stellen.

getzenrodeo16_6

Jonny Walker war es der in der ersten Stunde das Tempo bestimmte. Graham Jarvis hielt sich dagegen zurück und sparte damit seine Kräfte für das Finale. Platz 3 reichte den bisher zweimaligen Gewinner des Rennens für den Einzug ins Finale. Walker bekam im Laufe der zweiten Stunde Druck von Alfredo Gomez, er gewöhnte sich schnell an die matschigen, glatten Bedingungen im Erzgebirge. Als Walker einige Fehler einbaute, konnte sein Teamkollege Gomez dann die Führung übernehmen und zum Sieg im GetzenRace fahren.

Mit Gerhard Forster auf Platz 10 schaffte auch ein Deutscher Fahrer den Einzug ins Finale der besten 12 Fahrer. Marcel Teucher platzierte sich als bester Vertreter der Region auf Platz 15. Nach einem schlechten Start holte er Runde um Runde nach vorn auf, und fuhr sein bisher bestes GetzenRodeo Ergebnis ein.

getzenrodeo16_7

Im GetzenChamp Finale wurden dann je 2 Fahrer alle 10 Sekunden in das Rennen geschickt. Viele Abschnitte der Strecke wurden in entgegengesetzter Richtung gefahren. Somit verschärfte sich das Terrain nochmals. Jarvis spielte dabei seine Routine aus und übernahm bereits in Runde 1 die Führung. Diese gab er in den angesetzten 5 Runden auch nicht mehr ab, damit holte er sich seinen dritten Triumph im Erzgebirge. Er ist nun alleiniger Rekordhalter.

Platz 2 ging an Alfredo Gomez vor Mario Roman auf Rang 3. Damit kletterten gleich 2 Spanier neben Jarvis im prall gefüllten Festzelt auf das Podest. Nur die Blechmedaille gab es dagegen für Jonny Walker. Mit Platz 4 hat er nicht das Ergebnis erreicht was er eigentlich wollte.

getzenrodeo16_8

Das nächste Getzenrodeo findet in 2 Jahren in Grießbach statt.